Integration fängt bei der Sprache an – Deutschkurse für Migrantenkinder

Grundlage für ein Gelingen von Integration ist das Beherrschen der deutschen Sprache. Aktuell haben wir jedoch die Situation, dass in den Rosenheimer Schulen immer mehr Zuzugs-Kinder sitzen, die ungenügende Deutschkenntnisse haben, um dem Unterricht folgen zu können. Das Angebot an Deutschkursen für schulpflichtige Kinder, die unter dem Schuljahr zuziehen, ist beschränkt. Die meist als Crashkurse angebotenen Maßnahmen vermitteln den Schülern sprachliche Grundlagen, auf denen die Schule jedoch weiterarbeiten muss. Nur, wenn wir diesen Kindern die Chance bieten können, die deutsche Sprache so schnell wie möglich dabei jedoch nachhaltig zu erlernen, können Sie von unserem Bildungssystem profitieren und wir von ihnen.

Schulleitung und Elternbeirat der Mittelschule am Luitpoldpark sind der Ansicht, dass ein schulbegleitender Unterricht für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) die effektivste Form der Förderung der Integration darstellt. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei im Unterrichtskontext die deutsche Sprache und können das Erlernte sofort anwenden. Damit ist ein nachhaltiger Lernerfolg garantiert.

Mit Unterstützung des Begleitausschusses Nord der Sozialen Stadt Rosenheim konnte über das Programm Kulturelle Bildung für Familien die Finanzierung von zwei Deutschkursen für 40 Schülerinnen und Schüler, die aktuell diese Förderung dringend benötigen, ermöglicht werden. Als Lehrkraft hierfür konnte die pensionierte Deutschlehrerin Marianne Eckardt gewonnen werden. Bis zum Schuljahresende sollen die Jugendlichen so weit sein, dass sie im nächsten Schuljahr dem Unterricht weitgehend selbständig folgen können.

Für das kommende Schuljahr wird für die Mittelschulen am Luitpoldpark und Westerndorf St. Peter geprüft, Übergangsklassen einzurichten - Klassen speziell für Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 mit keinen oder sehr geringen Deutschkenntnissen. Trotz dieser Maßnahme besteht weiterhin auch an anderen Rosenheimer Schulen ein großer Bedarf an Deutschkursen.

Schon bei der Initiierung des Projektes zeigte sich, dass die größte Schwierigkeit darin besteht, geeignete Lehrkräfte zu finden. Die ausgebildeten DaZ-Lehrkräfte sind bereits ‚rund um die Uhr’ im Einsatz, so riesig ist gerade auch im privaten Bereich die Nachfrage. Wenn Sie jemanden kennen, der Deutschkurse für Schüler halten kann und möchte, oder Sie gar selbst dazu bereit sind, so melden Sie sich bitte bei Frau Schätzel von der Sozialen Stadt, oder bei Herrn Löwe, Tel. 08031 / 890581.

 

 

Ein Bericht über die Deutschkurse für die Stadtteilzeitung "Miteinander", Ausgabe Juli 2014 zum Download.

Projektförderung durch das Programm Kulturelle Bildung für Familien